Startseite RWS Firmenprofil RWS Kontakt Tipps und Tricks Foto und Grafik Homepages bei RWS

> Trunkieren




      

Ihre E-mail an RWS
E-mail an:
rws - rainer werle software

 

Zurück Suchtechniken
Was bedeutet Trunkieren?
Vorwärts

   
Wenn Sie Stichwörter in eine Suchmaschine oder Datenbank eingeben, dann ist es häufig wünschenswert, daß nur der Wortanfang abgefragt wird, nicht das ganze Wort.


Das Problem

Sie sind beispielsweise auf der Suche nach Seiten zum Thema 'Alzheimersche Krankheit'. Mit der Eingabe von 'Alzheimer' würden Sie zwar die Seiten finden, die dieses Wort enthalten, aber die häufig vorkommende Form 'Alzheimersche' würde nicht gefunden. Als Trunkieren wird nun der Vorgang bezeichnet, daß Suchmaschinen oder Datenbanken automatisch oder durch ein Trunkierungszeichen das eingegebene Stichwort nur als Wortanfang interpretieren und auch alle Wörter finden, die mit dieser Zeichenfolge beginnen. Neben 'Alzheimer' würden dann auch 'Alzheimersche', 'Alzheimerschen' etc. gefunden.

> Manche Datenbanken und Suchfunktionen arbeiten mit automatischer Trunkierung, d.h. es werden auch alle Stichwörter gefunden, die mit der von Ihnen eingegebenen Zeichenfolge beginnen. Die großen Suchmaschinen arbeiten mittlerweile alle ohne automatische Trunkierung.

> Die meisten Suchmaschinen oder Datenbanken trunkieren nur bei der expliziten Eingabe eines Trunkierungszeichens. Wobei die häufigsten Trunkierungszeichen * und ? sind. Eine Suchmaschine, die ein Trunkierungszeichen erfordert, unterscheidet z.B. zwischen
Alzheimer: Es werden nur die Stichwörter gefunden, die aus der Zeichenfolge 'Alzheimer' bestehen
und
Alzheimer*: Es werden auch die Stichwörter gefunden, die mit der Zeichenfolge 'Alzheimer' beginnen, aber danach noch weitere Buchstaben enthalten.
Im Gegensatz zu zahlreichen Datenbanken ist bei den großen Suchmaschinen nur Exalead auf das explizite Trunkieren mit * eingerichtet.

> Die meisten großen Suchmaschinen (Google, Bing, Yahoo, Ask) beherrschen zwar keine Trunkierung. Allerdings arbeiten diese Such- maschinen (am besten Google) mit einer Wortstammsuche: So wird bei Substantiven auch automatisch nach dem Plural gesucht bzw. bei Verben auf die verschiedenen Verbformen Rücksicht genommen. In vielen Fällen entspricht dieses Vorgehen einer teilweisen Trunktierung. Als Ersatz für das freie Trunkieren bietet sich darüber hinaus die Verknüpfung mit ODER an:

Hamburg (Museum OR Museen)
liefert bei den meisten Suchmaschinen eine Suche nach den Begriffen Hamburg und wahlweise Museum oder Museen.

> Da damit ein sehr großer Rechen- und Speicheraufwand verbunden ist, beherrscht kaum eine Suchmaschine oder Datenbank die Links-Trunkierung. Gemeint ist damit die Möglichkeit, durch ein Trunkierungszeichen am Beginn des Stichwortes auch alle jene Einträge zu finden, die zwar nicht mit dem gesuchten Stichwort beginnen, dieses aber enthalten: Eine Eingabe wie *wasser würde als Ergebnis alle Seiten liefern, die Wörter wie Donauwasser, Regenwasser etc. enthalten.


So gehen Sie vor

Bevor Sie eine Suchmaschine für Ihre Suchanfrage nutzen, sollten Sie diese zunächst daraufhin testen, wie Sie es mit Trunkierungen hält.

> Fast alle Suchmaschinen bieten eine Hilfeseite an und benennen dort auch, ob und mit welchem Verfahren Trunkierungen möglich sind. Aber auch bei Suchmaschinen und Datenbanken, die einen solchen Hinweis nicht enthalten, können Sie das Trunkierungsverhalten testen:

> Wählen Sie dazu ein längeres, häufig vorkommendes Wort. (Falls Sie noch keinen Test auf Umlaute und Sonderzeichen durchgeführt haben, sollte diese Wort keine Sonderzeichen enthalten.) Ich benutze gerne das Wort 'Kindergarten', da es auch im Englischen und anderen Sprachen aus dem Deutschen übernommen wurde und deshalb auch international recht häufig ist.

> Tippen Sie das Wort als Stichwort ein, wobei Sie zwei oder drei Buchstaben am Ende weglassen: zum Beispiel kindergar. (Es ist sinnvoll, für diesen Test die Stichwörter durchgängig in Kleinschreibung einzugeben. Näheres dazu finden Sie unter der Rubrik 'Groß- und Kleinschreibung'.) Wichtig ist, daß das so 'verstümmelte' Stichwort kein sinnvolles Wort ist, wie es sich etwas im Duden oder in einem Wörterbuch findet, denn es soll ja getestet werden, ob das Wort automatisch zu längeren Wörtern ergänzt wird.

> Erhalten Sie auf diese Weise trotz eines 'sinnlosen' Stichwortes eine Vielzahl von Treffern, dann können Sie davon ausgehen, daß die betreffende Suchmaschine automatisch trunkiert.

> Erhalten Sie auf diese Weise keinen oder nur wenige Treffer, dann sollten Sie als nächstes die Trunkierung mit * bzw. ? erproben: Geben Sie als Suchanfrage z.B. kindergar* bzw. kindergar? ein. Erhalten Sie daraufhin deutlich mehr Treffer, haben Sie das Trunkierungszeichen für die Suchmaschine ermittelt und können es von nun an anwenden.

> Sollten Sie feststellen, daß eine Suchmaschine oder Datenbank überhaupt keine Trunkierung akzeptiert, dann steht Ihnen in den meisten Fällen immer noch die Möglichkeit offen, über logische Verknüpfungen mit 'oder' mehrere Suchbegriffe einzugeben.

Nach diesem Test wissen Sie, ob und in welcher Weise eine Suchmaschine mit Trunkierungen umgehen kann und können Ihre eigentliche Suche erfolgreich starten.

Zurück    
Vorwärts
  Copyright: rws - rainer werle software 1996-2009