Startseite RWS Firmenprofil RWS Kontakt Tipps und Tricks Foto und Grafik Homepages bei RWS

> Arbeiten mit Frames




      

Ihre E-mail an RWS
E-mail an:
rws - rainer werle software

 

 

 

Zurück Problemlösungen
Arbeiten mit Frames
Vorwärts

   
Alle heute gängigen Browser beherrschen die Darstellung von Frames. Dennoch kann es bei der Recherche nach Webseiten passieren, daß die Darstellung von Frames Probleme bereitet. Deshalb in diesem Kapitel eine kurze Darstellung, wie die Frametechnik arbeitet und wie Sie Probleme damit lösen können.  


Was sind Frames? 

In den Anfangszeiten es World Wide Web galt die einfache Grundregel, daß in einem Browserfenster stets nur eine Webseite anzeigt werden kann. Mit der Einführung von Frames (in Netscape 2.0 und Internet Explorer 3.0) hat sich dies geändert: Nun kann das Browserfenster in mehrere Teilfenster (Frames genannt) unterteilt werden, wobei in jedem Frame eine eigene Datei dargestellt wird.

Hier eine typische Framestruktur schematisch dargestellt: 

Die Framestruktur besteht in diesem Beispiel aus den Frames 1 bis 3, die jeweils eine eigene Datei darstellen. Zusätzlich gibt es eine Framesetdatei 4, die diese Struktur beschreibt. Die Adresse der Framsetdatei wird unverändert in der Adresszeile des Browsers während der gesamten Navigation in der aktuellen Framestruktur dargestellt. 

Probleme mit Frames 

Das Zusammenspiel von Frameset und einzelnen Framedateien kann bei der Recherche Probleme bereiten. Folgende Probleme und Lösungen treten auf:

1. Die Framestruktur wird nicht angezeigt 

In Suchmaschinen werden Ihnen immer wieder Ergebnisseiten angezeigt, die eigentlich in einem Frameset stehen sollten, das dann auch eine Navigationsmöglichkeit bietet. Sie können dann zwar die einzelne Seite lesen, aber Hyperlinks zum Gesamtangebot oder weiteren Seiten fehlen.

> Sehen Sie sich zunächst die dargestellte Seite genau an, ob es nicht doch einen Hyperlink (z.B. Homepage oder Startseite) gibt, der Sie auf das Gesamtangebot führt.

> Finden Sie keinen Hyperlink, dann können Sie in der Adresszeile zunächst den Dateinamen und im Bedarfsfall auch nacheinander die Namen der Unterverzeichnisse weglöschen und mit Return bzw. Enter die so geänderte Adresse aufrufen. 
Sie finden eine genauer Anleitung für dieses Vorgehen im Kapitel Fehlermeldungen unter der Überschrift Wenn das Webangebot umgestellt wurde, wobei es im vorliegenden Fall nicht um eine nicht mehr vorhandene Seite, sondern um die Suche nach einer Framesetdatei bzw. Homepage geht. Das Vorgehen ist jedoch das gleiche. 

2. Im Frameset fehlt die gesuchte Datei  

Nach dem Anklicken eines Hyperlinks, den Ihnen eine Suchmaschine anbietet, kann es sein, daß Sie zwar eine Framedarstellung sehen, aber die gesuchte Datei offenkundig nicht angezeigt wird.

Abgesehen davon, daß sich auch der Inhalt des betreffenden Webangebots verändert haben kann, gibt es noch folgende Möglichkeit: Mit JavaScript ist es möglich, eine Webseite so einzurichten, daß der Versuch, die Seite allein aufzurufen, zu einem automatischen Nachladen des Framesets führt. Häufig wird dabei jedoch die gesuchte Seite selbst nicht mehr angezeigt, sondern die Start- kombination der Framestruktur.

> Der beschriebene Effekt tritt nur auf, wenn Sie in Ihrem Browser JavaScript bzw. Scripting aktiviert haben. Klicken Sie auf TESTEN, um zu erfahren, ob aktuell JavaScript aktiviert ist. Nur wenn JavaScript aktiviert ist, erhalten Sie ein Meldungsfenster, ansonsten erhalten Sie keine Reaktion auf den Mausklick. 

> Wenn JavaScript aktiviert ist und Sie ein Frameset angezeigt erhalten, aber die gesuchte Datei fehlt, sehen Sie zunächst nach, ob es unter den verschiedenen Links einen Hyperlink zu jener Seite gibt, die Sie eigentlich suchen. 


> Ist dies nicht der Fall, können Sie folgenden Trick probieren: Betätigen Sie die Zurück-Taste im Browser, um zu den Suchergebnissen der Suchmaschine zurückzukehren. Deaktivieren Sie dann im Browser JavaScript (s.u.). Klicken Sie dann erneut auf den bereits besuchten Hyperlink. Nun wird die gewünschte Seite dargestellt und das Frameset nicht nachgeladen. 

So schalten Sie JavaScript ein und aus
Dieser Hyperlink wird in einem neuen Fenster
geöffnet. Schließen Sie dieses Fenster, um
zu dieser Seite zurückzukehren.
   

Wenn der Trick nicht funktionert

Der gerade beschriebene Trick funktioniert nicht bei allen Webseiten, da Sie nicht in allen Fällen mit einem Klick auf die Zurück-Schaltfäche zur vorherigen Darstellung zurückkehren. Folgende Varianten können Sie erproben, um doch noch die Seite angezeigt zu bekommen, die Sie sehen wollen:
  
1. In Netscape 4.x klicken Sie mit der linken Maustaste auf die Zurück-Schaltfläche und halten die Maustaste heruntergedrückt. Sie erhalten dann eine Liste der zuletzt besuchten Webseiten. Wählen Sie hier den zweiten (in manchen Fällen auch den dritten) Eintrag aus, um zur Suchmaschinendarstellung zurück zu gelangen. 
2. In Netscape 6.x und im Internet Explorer gibt es neben der Zurück-Schaltfläche ein kleines Pfeil-nach-unten-Symbol. Klicken Sie darauf und wählen dann ebenfalls den zweiten (in manchen Fällen dritten) Eintrag aus, um zur Suchmaschinendarstellung zurückzukehren. 
3. Der T-Online-Browser kennt leider keine Möglichkeit, mehr als einen Schritt rückwärts zu blättern. In diesem Fall, aber auch wenn die anderen Browser 'störrisch' sind, besteht die Möglichkeit, zuerst JavaScript zu deaktivieren und dann die Zurück-Schaltfläche zu betätigen. Nicht in allen Fällen, aber häufig funktionert das Zurückblättern dann.

3. Lesezeichen funktionieren nicht  

Wenn Sie eine Webseite, die Sie gerade im Browser dargestellt finden, später erneut aufrufen wollen, können Sie diese zu den Lesezeichen (im Internet Explorer Favoriten genannt) hinzufügen. Bei Framestrukturen funktioniert dies jedoch nicht wie gewohnt:

Wenn Sie im Internet Explorer Favoriten / Zu Favoriten hinzufügen wählen (bzw. in Netscape Lesezeichen / Lesezeichen hinzufügen) wird bei einer Framedarstellung die Framesetdatei als Lesezeichen gespeichert. Rufen Sie gewünschte Webseite erneut auf, erhalten Sie in vielen Fällen die Startdarstellung des Framesets, aber nicht jene Datei angezeigt, die Sie eigentlich sehen wollen.

> Um einen einzelnen Frame (die Datei, die Sie später wieder aufrufen wollen) den Lesezeichen hinzuzufügen, gehen Sie so vor:
In Netscape 4.x klicken Sie mit der linken Maustaste einmal in den betreffenden Frame (nicht aber auf einen Hyperlink!). Klicken Sie dann die rechte Maustaste und wählen Lesezeichen hinzufügen.
In Netscape 6.x klicken Sie mit der rechten Maustaste in den betreffenden Frame und wählen dann im Kontextmenü den Eintrag Nur diesen Rahmen anzeigen aus. Wird nur der gewünsche Frame dargestellt, wählen Sie Lesezeichen / Lesezeichen hinzufügen aus.
Im Internet Explorer klicken Sie mit der rechten Maustaste in den betreffenden Frame und wählen dann im Kontextmenü den Eintrag Zu Favoriten hinzufügen aus.

Beim erneuten Aufruf einer Frameseite, die Sie zu den Lesezeichen / Favoriten hinzugefügt haben, kann es - bei eingeschaltetem JavaScript - nun wiederum sein, daß der Aufruf nicht die korrekte Seite anzeigt, sondern das Frameset mit seiner Startdarstellung angezeigt wird. Schalten Sie dann JavaScript aus und rufen das Lesezeichen / den Favoriten erneut auf. 

Drucken von Frameinhalten 

Auf der nächsten Seite Seiten ausdrucken finden Sie ausführliche Informationen, wie Sie den Ausdruck von Webseiten optimieren können. Selbstverständlich wird dabei auch die Frage behandelt, wie einzelne Frames oder gesamte Framedarstellungen ausgedruckt werden können.

Zurück    
Vorwärts
  Copyright: rws - rainer werle software 1996-2009