Selbstbildnis Fridolin Wasserburg

Das einzige Selbstbildnis des wunderlichen Dichters ist nach glaubhaften Berichten eher unfreiwillig zustande gekommen. Ein Neffe soll ihn gebeten haben: "Onkel Fridolin, male doch einmal dich und nicht immer nur komische Viecher." Nach langem vergeblichem Drängen habe der Dichter zu guter letzt mürrisch zu Feder und Papier gegriffen, einen Spiegel jedoch mit der Bemerkung abgelehnt: "Ich kenne mich gut genug, und ein Spiegel zeigt ohnehin nur die Oberfläche." Aus dem nämlichen Grund habe Wasserburg auch vor jedem Fotoapparat die Flucht ergriffen.

Dieses Buch ist urheberrechtlich geschützt. Jede kommerzielle Nutzung der Texte und Bilder ist untersagt.